wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig Der Muthesius Garten von Anna Carina Lange und Tsitsi Roland
wild&knackig
Der Muthesius Garten

Wir leben in einem Zeitalter, indem die meisten Menschen in Städten wohnen und ihre Lebensmittel aus Supermärkten beziehen. Genormtes Obst und Gemüse aus multiresistentem Saatgut und Pflanzen die die Fähigkeit verloren haben sich selbst fort zu pflanzen oder Insekten einen Lebensraum zu bieten. Das hat dazu geführt, dass das uralte Wissen und Erfahren über die Vielfalt der Nutzpflanzen im eigenen Land mit der jetzigen Generation beinahe ausgestorben ist. Mit dem Verlust des Wissens über den Reichtum der Natur geht auch das Bewusstsein für eine lebendige Ernährung verloren.
Im Sommer 2014 haben wir, auf dem Hof der Muthesius, eine lebendige Nutzpflanzenausstellung installiert. Bepflanzt wurde ausschließlich mit heimischen Nutzpflanzen über die in einer Plakatserie (gestaltet von Tsitsi Roland, Illustrationen von mir) detailliert berichtet wurde. Die meisten Pflanzen haben wir zuvor selbst aus Saatgut gezogen.
Durch die spezielle Anordnung von Pflanzkästen wurden neue Sitz-, Entspannung- und Kommunikations-Orte, in einem blühenden Garten, geschaffen. Die Pflanzkästen sind mobil und können problemlos bewegt werden, sodass der Garten jeh nach Wunsch verändert werden kann. Das ermöglicht der Muthesius Kunsthochschule den Innenhof auch weiterhin für andere Veranstaltungen nutzen zu können.


Ich arbeitete fast 2 Jahre mit einem kleinen Team bestehend aus Studenten der Muthesius (Elena Schwarzloh, Carmen Weinert, Tsitsi Roland, Lisa Marie Schmidt, Kalle Spielvogel) und Daniel Müller (Kieler Honig; Alte Mu) an der Realisierung dieses besonderen Projektes.
Die Zeichnungen der Pflanzen fertigte ich im Format DIN A3 an und verwendete ausschließlich weiche Bleistifte. Für die Plakate wurden die Zeichnungen digital eingefärbt.


Der Muthesius Garten ist inzwischen zu einem festen Bestandteil der Hochschule geworden.
2015 habe ich schweren Herzens die Projektleitung an Daniel Müller abgegeben, da das Schreiben meiner Bachelor Arbeit meine gesamte Zeit in Anspruch genommen hat. Um so mehr freue ich mich darüber, dass der Muthesius Garten sich bis heute weiterentwickelt und auch 2016 in neuer Größe erblüht.

Links:
www.shz.de
, www.muthesius-kunsthochschule.de, www.bewerben.muthesius-kunsthochschule.de

EN//
wild&cracky
The Muthesius Garden

We live in an age where most people live in cities and get their food from supermarkets. Standardised fruit and vegetables from multi-resistant seeds and plants that have lost the ability to reproduce themselves or provide a habitat for insects. As a result, the age-old knowledge and experience about the diversity of crops in our own country has almost died out with the current generation. With the loss of knowledge about the richness of nature, the awareness for a living food is also lost.
In the summer of 2014 we have installed a living exhibition of useful plants on the farm of Muthesius. We planted exclusively with native plants, which were reported on in detail in a poster series (designed by Tsitsi Roland, illustrations by me). Most of the plants were grown from seed ourselves.
Through the special arrangement of plant boxes, new places to sit, relax and communicate were created in a blooming garden. The planter boxes are mobile and can be moved easily, so that the garden can be changed at any time. This enables the Muthesius School of Art to continue to use the inner courtyard for other events.

I worked for almost 2 years with a small team consisting of students of Muthesius (Elena Schwarzloh, Carmen Weinert, Tsitsi Roland, Lisa Marie Schmidt, Kalle Spielvogel) and Daniel Müller (Kieler Honig; Alte Mu) on the realization of this special project.
I made the drawings of the plants in DIN A3 format and used only soft pencils. For the posters the drawings were digitally coloured.
The Muthesius Garden has now become an integral part of the university.
In 2015 I handed over the project management to Daniel Müller with a heavy heart, as writing my bachelor thesis took up all my time. I am all the more pleased that the Muthesius Garden continues to develop to this day and will also blossom in a new size in 2016.


Links:
www.shz.de, www.muthesius-kunsthochschule.de, www.bewerben.muthesius-kunsthochschule.de

Back to Top